Behandlungskonzept

Spaltform

 

L-Spalte
uni-/bilateral
LK-Spalte
uni-/ bilateral
SG-Spalte
uni-/bilateral
LKGS-Spalte
uni-/bilateral
Zeitpunkt
Bei positiven Ultraschallbefund in der Schwangerschaft Beratungsgespräch mit den Eltern über die Fehlbildung und deren Therapiemöglichkeiten
Erste Lebenstage Beratungsgespräch mit den Eltern
Abformung der Spaltbildung durch den MKG-Chirurgen zur Herstellung einer Mund-Nase-Trennplatte durch zahntechnisches Meisterlabor
Anleitung bei der natürlichen Nahrungsaufnahme über Brust durch professionelle Stillberaterin
Bis zur ersten Operation Plattenkontrolle alle 2-4 Wochen oder nach Bedarf bei MKG oder KFO
Bei Kindern mit Fehlbildungen, bei denen Segel- und/oder Gaumen mit betroffen sind,
erfolgt in den ersten drei Lebensmonaten die Vorstellung in der Phoniatrie und Paedaudiologie
(weiter begleitend über die gesamte Bahandlungszeit)
5.-6. Lebensmonat
(mindestens 4000g)
L-Plastik
Pfeifer / Tennison modif.Randall
ggf. mit Nasenflügelrotation
L-Plastik
Pfeifer / Tennison modif.Randall
ggf. mit Nasenflügelrotation

Nasenbodenbildung
intravelare Veloplastik
nach Kriens

Paracentese / Paukenröhrchen (HNO)
in einer OP
intravelare Veloplastik nach Kriens, Bildung innere Nase,
Nasenboden

L-Plastik
Pfeifer / Tennison modif. Randall
ggf. mit Nasenflügelrotation

evtl. Paracentese / Paukenröhrchen (HNO),
in einer OP

Mitbehandlung durch KFO
2. Lebensjahr       Verschluß des Hartgaumens mit Brücken- und/oder Stiellappenplastik

ggf. Vestibulumplastik der Oberkieferfront mit freien SH-Transplantat oder nach Kazanjian
Zahnärztliche Begleittherapie
Kieferorthopädische Frühbeheandlung bei das Wachstum beeinfußende Zahnfehlstellungen
Vor Einschulung Korrekturen in seltenen Fällen
Korrekturen in seltenen Fällen

Nasenstegverlängerung modif.nach Millard bei klin. Indikation
Sprachtherapie durch Logopäden ab 2.-3.Lebensjahr

sprechverbessernde Operation bei velo-pharyngealer Insuffizienz
evtl. Paracentese, Paukenröhrchen (HNO)

Nasenstegverlängerung modif. nach Millard bei klin.Indikation
ca. 6. Lebensjahr ab Zahnwechsel (ca. 6. Lebensjahr) intensive Betreuung und Behandlung durch Kieferorthopäden
ggf.Fortsetzung der Sprachtherapie
ca. 8.-11. Lebensjahr   sekundäre Osteoplastik (Verschluß Kieferspalt/en mit autologem Knochen)
  sekundäre Osteoplastik (Verschluß Kieferspalt/en mit autologem Knochen)
  intensive Weiterhehandlung durch Kieferorthopäden
ca. 17.Lebensjahr kieferorthopädische Operationen bei klin.Notwendigkeit
Ersatz von fehlenden Zähnen im ehemaligen Kieferspaltbereich durch Zahnimplantate